×
×

UNSERE MODERNEN WERKE SIND AUF DIE HERSTELLUNG VON ANWENDERFREUNDLICHEN DARREICHUNGSFORMEN SPEZIALISIERT.

Herstellungskompetenz

HERMES PHARMA ist Experte für die Herstellung von anwenderfreundlichen oralen Darreichungsformen. Als solcher verfügen wir unter anderem über langjährige Erfahrung im Umgang mit feuchtigkeitsempfindlichen Produkten – und unsere Werke und Produktionslinien sind genau dafür ausgelegt.

 

Wir produzieren gemäß

  • GMP („Good Manufacturing Practices“) für Arzneimittel
  • Internationalen Richtlinien für Lebenssicherheit wie HACCP („Hazard Analysis Critical Control Point“) und US-CFR („Code of Federal Regulations“)
  • sowie ISO 13485 für Medizinprodukte.

 

Unsere Standards werden regelmäßig durch Audits und Inspektionen seitens unserer Kunden sowie internationaler Behörden überprüft.

 

Für die Herstellung von Brausetabletten und –granulaten sowie von einigen Kautabletten sind Granulate von entscheidender Bedeutung, die beständig gegen Feuchtigkeit sind und die empfindlichen Wirkstoffe vor Säuren und Basen schützen. Wir haben patentierte Technologien – TOPO und Continuous Flow (CF) – zur Herstellung von Granulaten entwickelt, die sich besonders für die von uns eingesetzten Wirkstoffe eignen. Dadurch sind unsere Produkte stabiler und weniger feuchtigkeitsempfindlich, besonders im Vergleich zu herkömmlich hergestellten brausenden Produkten.

Genau dieses Zusammenspiel aus Technologie und Know-how ermöglicht es uns, für unsere Kunden erstklassige Produkte zu entwickeln und ihnen dadurch einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil in ihren Zielmärkten zu verschaffen. Wenn Sie für Ihr nächstes Projekt einen zuverlässigen Partner suchen, kontaktieren Sie uns jetzt.

 

 

Unsere spezialisierten Produktionswerke

Unsere zwei Produktionswerke sind hoch automatisiert und ermöglichen einen hohen Durchsatz. Dank der kurzen Durchlaufzeiten und Inline-Verpackung werden mögliche Belastungen der Produkte durch Umwelteinflüsse während des Produktionsprozesses auf ein Minimum reduziert.

 

Unsere Produktionswerke sind spezialisiert auf:

  • Wiegen und Mischen
  • Granulierung
  • Coating
  • Abfüllung, Tablettierung und Verpackung
  • Qualitätssicherung und -kontrolle
  • Wiegen & Mischen

    Das Wiegen ist der erste pharmazeutische Produktionsschritt und gleichzeitig auch einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren.

     

    Wir meistern alle damit verbundenen Herausforderungen:

    • Wiegegenauigkeit – damit sichergestellt ist, dass genau die richtige Menge jedes Inhaltsstoffs in der Mischung enthalten ist.

    • Vermeidung von Kontamination – damit weder Staub noch Fremdpartikel in die Mischung gelangen.

    • Chargenkontrolle – damit jeder Inhaltsstoff über elektronische Protokolle zurückverfolgt werden kann.

    • Bewegung großer Materialmengen – sowohl in das Werk als auch hinaus. Wir nutzen Silos mit sehr hohem Fassungsvermögen zur Lagerung der Rohstoffe, die im Werk durch ein automatisches Wiegezentrum zusammengeführt werden. Rund 6.000 Tonnen Material werden hier pro Jahr verarbeitet.

       

    Beim Mischen ist Gleichverteilung von entscheidender Bedeutung: Jede Einheit (ob Brause-, Lutsch- oder Kautablette, Sachet oder Stick Pack) muss dieselbe Wirkstoffmenge bei geringstmöglichen Abweichungen innerhalb einer Charge enthalten. Mit unseren speziellen Mischtechniken erzielen wir eine Gleichverteilung selbst bei geringsten Wirkstoffmengen - und das bei Chargengrößen von bis zu 1.500 Kilogramm. Die Gleichverteilung des eingesetzten Wirkstoffes ist bei der Fertigung von sicheren und wirksamen Arzneimitteln unerlässlich.

     

    Blend Uniformity - In the Mix (Pharmaceutical Manufacturing and Packing Sourcer)

  • Granulierungstechnologien

    Für unsere brausenden Formulierungen werden zunächst Granulate hergestellt. Das Granulieren trägt zum Erhalt der überaus wichtigen Gleichverteilung der Wirkstoffe in hochwertigen Arzneimitteln bei. Der Prozess erzeugt aus feinem Pulver ein fließfähiges, staubfreies Granulat, welches die Weiterverarbeitung, beispielsweise die Tablettierung oder das Abfüllen in Sachets, vereinfacht.

     

    Für den Granulierungsprozess muss ein breites Spektrum an Parametern festgelegt und überwacht werden. Hierzu zählen Gleichverteilung, Partikelgröße, Feuchtigkeit, Schüttdichte, Porosität, Härte und Kompressionsfähigkeit. Das Know-how, all diese Faktoren einzuschätzen und zu optimieren, ist unerlässlich, um qualitativ hochwertige Produkte wirtschaftlich herzustellen.

     

    Wir setzen eine Reihe von Granulierungstechnologien ein, darunter:

    • TOPO-Granulierungstechnologie

    • Continuous Flow-Technologie (CF)

       

    Wesentliche Vorteile der TOPO und CF-Granulierungstechnologien:

    • Empfindliche Wirkstoffe werden gegenüber Säuren und Basen geschützt

    • Unsere Brausetabletten und Instantgetränke sind weniger empfindlich gegenüber Feuchtigkeit und hohen Temperaturen (Klimazonen III und IV)

    • Die mit Hilfe unserer Technologien hergestellten Granulate bilden die Grundlage für extrem stabile Produkte

    • Keine Lösungsmittelrückstände in unseren Endprodukten

       

  • Coatingtechnologien

    Die Einnahme von anwenderfreundlichen Darreichungsformen sollte angenehm sein – Geschmack und Mundgefühl sind hierbei wichtige Kriterien. Da anwenderfreundliche Darreichungsformen länger im Mund verbleiben, wird ihr Geschmack im Vergleich zu konventionellen Tabletten und Kapseln intensiver wahrgenommen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass das Endprodukt angenehm schmeckt.

     

    Neben dem Einsatz von Aromen, verwenden wir spezielle Coatingtechnologien, wie das Hot Melt Coating (HMC) mit dessen Hilfe wir den unangenehmen Geschmack, den vielen pharmazeutische Wirkstoffe haben, kaschieren. HMC kommt z. B. bei der Herstellung von Direktgranulaten (ODGs) zum Einsatz. HMC ist schneller als konventionelle Coatingtechnologien und kommt ohne potenziell toxische, entflammbare und teure Lösungsmittel aus. Mit HMC lässt sich auch das Freisetzungsprofil von Wirkstoffen beeinflussen, um sowohl schnell als auch retardiert freisetzende Produkte zu entwickeln.

     

    Mehr über unsere Coatingtechnologien

  • Abfüllung, Tablettierung & Verpackung

    Bei HERMES PHARMA verwenden wir hochwertige Tablettieranlagen, um unsere Lutschtabletten, Brausetabletten und Kautabletten zu pressen. Außerdem werden während der Tablettierung Schmiermittel extern verwendet, was den Vorteil hat, dass nur geringe Spuren von diesen an den Tabletten haften bleiben. Anschließend werden diese sofort im Inline-Verfahren in Primärverpackungen verpackt, um die Risiken der Beschädigung durch Feuchtigkeit oder mechanische Einwirkung zu minimieren.

     

    Wir verwenden modernste Verpackungsanlagen mit hoher Durchlaufleistung, um große Chargen von Direktgranulaten und Instantgetränken in Stick Packs bzw. Sachets zu verpacken. Bei der Abfüllung von Produkten mit großen Wirkstoffmengen (wie z.B. bei unseren Macrogol Instantgetränken), stehen uns Abfülllinien mit Doppelkammerdosierung zur Verfügung. Dies ermöglicht es uns, Sachets direkt mit Wirk-, Hilfs- und weiteren Inhaltsstoffen zu befüllen. Vorhergehende Mischschritte, die normalerweise notwendig wären, sparen wir damit ein. Deswegen können wir Chargengrößen maximieren und Kosten reduzieren. Bei Direktgranulaten mit sauerstoffempfindlichen Inhaltsstoffen verwenden wir während der Abfüllung Schutzgas. Dadurch kann das Risiko von durch Sauerstoff verursachten Instabilitäten minimiert werden, was sich andernfalls negativ auf die Produktqualität auswirken würde.

     

    Weitere Informationen über unsere breite Palette an Primär- und Sekundärpackungsformaten sowie kundenspezifische Verpackungen finden Sie auf den Seiten Anwenderfreundliche Verpackung.

Unsere HERSTELLUNGSKOMPETENZ